Der Spielmacher

Blasen

Von Dieter Trzolek, Chefphysiotherapeut TSV Bayer 04 Leverkusen. WM-Betreuer 90 und 94

Blasen an den Füßen sind ein besonderes Problem für den Spieler.

Sie entstehen überwiegend in der Vorbereitungszeit oder wenn der Sportler neue Fußballschuhe trägt.

Durch Verschiebungen von Hautschichten sammelt sich Flüssigkeit an, und somit entstehen die unangenehmen Blasen.

Blasen können durch folgende Maßnahmen verhindert werden:

  • Alle Schuhe sollten gleichermaßen fürs Training wie auch für den Wettkampf geeignet und sehr gut eingelaufen sein.
  • Die Strümpfe sollten keine Löcher aufweisen und trocken, sauber und passend sein, so daß sie keine Falten werfen.
  • Sorgfältige Hygiene ist unbedingt notwendig. Bei neuen Schuhen können die Füße vorher mit einem Hirschtalgstift eingerieben werden. Dadurch wird die Scheuerwirkung verhindert.
  • Die Fußballschuhe von innen mit Seife einreiben, so kann die Blasenbildung verhindert werden! Der Problembereich kann auch durch ein Klebepflaster geschützt werden.


Wenn sich eine Blase gebildet hat, sollte ihre Oberfläche möglichst ,,intakt" gelassen werden, da sie einen Schutz gegenüber Bakterien darstellt.

An den Rändern kann die Blase mit einer sterilen Nadel punktiert werden.

Eine Druckentlastung der Blase kann man dadurch erreichen, daß man ein Stück Schaumgummi auflegt, in das man ein entsprechend großes Loch eingeschnitten hat.

Öffnet sich eine Blase von selbst, so sollte sie sorgfältig gereinigt werden. Eine antiseptische Lösung wie Betaisodona oder ähnliches wäre angebracht.

Die Wunde ist mit einer sterilen Auflage abzudecken.

Es kann nicht genügend darauf hingewiesen werden, daß sich Blasen durch vorbeugende Maßnahmen vermeiden lassen.

Blasen dürfen nicht als harmlos betrachtet werden, da sie - besonders dann, wenn sie infiziert werden- lange Trainingspausen erforderlich machen können.